Remote Tourism – Steuere einen echten Einwohner der Färöer mit dem Smartphone

Foto: Screenshot

Die Färöer Inseln bringen Fun in die No-Tourismus Zeit. Per Smartphone kannst du einen Inselbewohner wie in einem Jump & Run Spiel über die Insel steuern.

Wer uns ein wenig kennt, der weiß, wie sehr unser Herz für Island schlägt. Nicht nur die musikalische Landschaft ist sehr interessant und vielfältig, auch die raue Natur lässt einen den Atem stocken. In unserer Begeisterung für grandiose Vulkanlandschaften sind wir in den vergangenen Monaten auf die Färöer-Inseln gestoßen. Die Färöer sind eine Inselkette mit sehr wenigen Einwohnern, die mit Stolz behaupten Abkömmlinge der Wikinger zu sein und in ihrer Art und Einzigartigkeit einen Hang zu lustigem Querdenken an den Tag legen. Das zeigen die Färinger, so bezeichnet man die 50.000 Einwohner, auch in der aktuellen Corona-Krise.

Um aus der aktuellen Situation das Beste zu machen, haben die Färöer Inseln kurzerhand den „Remote Tourism“ erfunden, bei dem sich die Inseln virtuell besuchen lassen. Dabei guckt man sich als Besucher nicht einfach nur ein schönes Landschaftsvideo oder einen schnöden Live Stream an, sondern steuert einen Tourismus Guide in Echtzeit per Smartphone Controller, wie bei einem Jump and Run Game, durch die Landschaft. Aber bitte lasst keine Färinger über die Klippe springen 🙂

www.Remote-Tourism.com from Visit Faroe Islands on Vimeo.


Was hier als Spaß funktioniert, lässt natürlich neue Möglichkeiten des Gaming erahnen. Uns erinnert dieses Cross-Media-Reality Experiment an die Typen, die Szenen aus GTA V in echt nachgedreht haben.

Teile diesen Artikel: