Elektronische Klangreisen unter der Sternenkuppel

Das Festival Klangsphäre 2019 präsentiert am 25. und 26. Oktober internationale Größen der zeitgenössischen Ambientmusik unter der Sternenkuppel des Zeiss Planetariums Bochum. Jeweils drei Akteure des Genres versprechen an zwei Abenden eindrucksvolle Konzerterlebnisse in einer außergewöhnlichen Location. Dabei wird besonders darauf geachtet, den Einsatz der Projektionen in der Kuppel möglichst minimal zu halten um möglichst viel Raum für die Musik zu bieten.

Drei Künstler eröffnen am Freitag

Erster Act des Auftakabends ist Stephan Mathieu. Seit zwanzig Jahren veröffentlicht der Klangkünstler seine elegischen Soundscapes auf Labels wie Ritornell, 12k, Dekorder und seinem eigenen Label Schwebung. Dabei arbeitete er mit Künstlern wie David Sylvian, Taylor Deupree und Akira Rabilais zusammen. Mit cinematischen Klangbildern zwischen Ambient-Piano und Modern Classic beeindruckt Giorgos Papadopoulos alias Hior Chronik aus Griechenland, begleitet vom Trompeter Christian Grothe. Als letzter Acts des Abends kombiniert der Kölner Stefan Gubatz abstrakte elektronische Rhythmen mit experimentellen Dubscapes. Er gehört zu den Künstlern des Labels Telrae, dem Dubtechno Sublabel des Kölner Kollektivs Traumschallplatten.

Freitag, 25.10. | 21:00 Uhr
Stephan Mathieu (12k/Schwebung/DE)
Hior Chronik (A Strangely Isolated Place/GR)
Stefan Gubatz (Telrae/Traum//DE)

Drei weitere Künstler am Samstag

Sky H1, fotografiert von Camille Blake

Den Festivalsamstag eröffnet Vitor Joaquim aus Lissabon mit filigranen Soundscapes. Er zählt zu den Schlüsselfiguren der portugiesischen Electro Szene. Seit Mitte der 80er-Jahre komponiert und kreiert er Sound und Video für Tanz-, Theater- und Filmperformances sowie Kunst-Installationen. Aus Belgien stammt die junge Produzentin Sky H1 deren eigensinniger Ambienttechno vorrangig auf der Verwendung klassischer Trance-Synthesizer beruht. Ihr 2016 erschienenes Debüt wurde vom Mixmag zum Album des Monats gewählt und von Boomkat als einer der besten Releases des Jahres gekürt. Es folgten Auftritte auf renommierten Festivals wie CTM, Unsound, Todays Art und Atonal. Murcof ist der Künstlername des 1970 in Mexico geborenen Fernando Corona. Wie kein anderer hat der Ausnahmekünstler mit seinen Veröffentlichungen beim Londoner Label Leaf die Schnittstelle zwischen Electronic Beats und Klassischer Musik geprägt. Dank Kooperationen mit Pianistin Vanessa Wagner, Jazztrompeter Erik Truffaz, Tablaspieler Talvin Singh und Pianist Francesco Tristano wird Murcof auch jenseits der elektronischem Musik auf Klassik- und Jazzfestival für sein eigensinniges Soundgespür und ebenso eingängige die vertrackte Beats gefeiert.

Samstag, 26.10. | 21:00 Uhr
Vitor Joaquim (Cronica/PT)
Sky H1 (Codes/BE)
Murcof (Leaf/MX)

Tagestickets: jeweils 20 € inklusive VVK-Gebühr (erhältlich ab dem 01.09.)
Festivalticket: 36 Euro inklusive VVK-Gebühr (nur erhältlich vom 01.08. – 31.08.)

Einlass ist jeweils um 20.30 Uhr.

Website: https://www.klangsphaere-festival.de
Facebook: https://www.facebook.com/Klangsphaere
FB Event: https://www.facebook.com/events/377172496331147/
Instagram: https://www.instagram.com/klangsphaere_festival/

Der Ambientkünstler Murcof / Foto: Veranstalter

Veranstaltet wird das Festival vom Digitale Künste e.V. in Kooperation mit dem Zeiss Planetarium Bochum mit Unterstützung durch eine Förderung des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Teile diesen Artikel:

About the author

Urbanist, DJ und ethischer Hacker aus Dortmund. Aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Ich liebe das Reisen und Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf meinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiere ich das Treiben meiner Stadt.