Wir waren beim Videodreh vom Wolf am Tyde Beach dabei

Am vergangenen Wochenende drehte der Wolf am Tyde-Beach das Video zu "Wolf GTI" / Foto: LJOE

Am vergangenen Wochenende drehte der Wolf am Tyde-Beach das Video zu „Wolf GTI“ / Foto: LJOE

Hip Hop, ein VW Klassik-Fuhrpark und Drohnen über dem TYDE im Dortmunder Hafen: Der Wolf sorgt erneut für Wirbel, untermalt mit krachigen Beats und bester Laune. Wir waren beim Dreh des Videos zu seinem neuesten Song „Wolf GTI“ dabei.

Wer sich am vergangenen Wochenende wunderte, warum sich ein ganzer VW Klassik-Fuhrpark voller Mädels und einem Typen mit Yo MTV Raps Mütze an Bord durch quer durch Dortmund quetschte, den können wir nun aufklären. Es handelte sich um den neuen Videodreh vom Wolf, der nach „Der Phrasensmasher“ nun den Song „Wolf GTI“ als Clip produziert. Wir hatten euch ja schon vorgewarnt: Der Wolf ist wieder da und will noch dieses Jahr sein Album „Turbo Funk“ veröffentlichen.

Wir waren zur Abschlussszene von „Wolf GTI“ mit am Set: 5 wunderschöne VW Klassiker, eine Kameradrohne und eine gut gelaunte Party-Crowd am TYDE Beach im Dortmunder Hafen, waren alles, was nötig war, um völlig entspannt in den letzten Sonnenstrahlen des Tages die Refrain-Szene des Videos abzudrehen. Am Ende eines Wochenendes die Leute tagsüber nochmal in Feierlaune zu bekommen, ist nicht so leicht, aber mit drei bereitgestellten Kronen-Kästen, dem entspannten Flair des TYDE und einer gechillten Filmcrew waren die idealen Umgebungsbedingungen schonmal gegeben. Und kaum dröhnen die treibenden Beats von „Wolf GTI“ aus den Boxen, herrscht beste Party-Stimmung bei der erlesenen Crowd. Warum statt des vielleicht erwarteten (und für HipHop auch gar nicht so untypischen) Proll-GTI die Oldtimer herumstehen, erklärt sich, wenn man auf die Zeilen des neuen Songs hört: Die Karren kommen aus einer vermeintlich vergangenen Zeit, aber sie sind unkaputtbar und ihr Style ist zeitlos – so wie der Wolf eben auch. Wer sich das Set so ansieht, könnte meinen, es drehe sich wirklich nur alles um Autos und Frauen, wie Blumentopf anno ’99 sang. Aber die Message des Wolf ist eine ganz andere.

Wer Jens Albert aka „der Wolf“ hier bei seinem Treiben beobachtet, der bemerkt schnell, mit welcher Begeisterung und Frische er an sein neuestes Werk herangeht. Ihn so motiviert und gut gelaunt bei der Arbeit anzutreffen macht große Lust auf den Rest von „Turbo Funk“, Lust auf Dortmund und Lust auf ein gelungenes Comeback. Wir werden das Ganze weiter für euch beobachten.

Fotostrecke vom „Wolf GTI“ Videodreh am Tyde Beach: alle Fotos (c) LJOE / Bjoern Hering & Florian Kohl

Spread the word. Share this post!

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.

1 comment on “Wir waren beim Videodreh vom Wolf am Tyde Beach dabei”

  1. Pingback: Goldene Zeiten: Der Wolf zu Gast in der Trompete in Bochum - Last Junkies On Earth

Comments are closed.