Musik entdecken bei der FZW Indie Night

Die FZW Indie Night ist bei Musikliebhabern beliebt / Foto: LJOE

Nach der letzten gut besuchten Indie Night mit Some Sprouts, Close Talker und Agata Karczewska geht es am kommenden Dienstag mit der Musikliebhaberreihe weiter. In langer Tradition werden mit der Konzertreihe spannende, unbekannte Bands und vorwiegend internationale Künstler der Indie-Szene in das Dortmunder FZW eingeladen.


Many Voices Speak (SWE)

Mit melancholischen Indiepop-Songs spielt sich Matilda Mård in die Herzen ihrer Hörer. Ihre Songs sind in Netflix-Serien wie Riverdale und Newness zu hören und veredeln diverse von Spotify kuratierte Playlists. Für ihr zweites Album „Tank Town“ zog sie von Stockholm in die Industriestadt Borlänge und tankte dort hörbar viel Kraft und Inspiration für die neuen Songs.



Perilymph (FR)

Die in Frankreich verwurzelten Perilymph spielen eine moderne Interpretation französischer Folklore gemixt mit psychedelischem Rock. Galaktische Synthieflächen überwerfen sich mit E-Gittarensounds.



Linn Koch-Emmery (SWE)

Der perfekte Indie-Sound vollgepackt mit rockigen Gitarrenriffs, experimentellen Fuzz-Elementen und eingängigen Pop-Refrains. Dass die junge Schwedin Linn Koch-Emmery es auch live richtig drauf hat, bewies sie unlängst als Support für Johnossi und auf dem Reeperbahn Festival.


Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr
Günstige Karten im Vorverkauf gibt es für 10 € zzgl. Gebühren auf www.love-your-artist.de/fzw und an allen bekannten VVK-Stellen und im FZW. Karten an der Abendkasse kosten 13 €. Auf unserer Facebook Seite verlosen wir 3×2 Tickets für den Abend.

Die Veranstaltung bei Facebook:
https://www.facebook.com/events/925933254417275/

Teile diesen Artikel:

About the author

Ein Königreich für einen Plattenladen: Vinyl und David Bowie haben einen ganz besonderen Stellenwert in meinem Leben. Als DJane vorzugsweise mit Independent, (New) Wave & Post-Punk unterwegs, wächst meine Sammlung an Raritäten mit jeder Plattenbörse und in jedem Plattenladen, der mir auf meinen Reisen begegnet. Und dann waren da noch meine Jahre in Haldern und ein Leben mit dem Haldern Pop, das mein Interesse an neuer, unabhängiger Musik stark geprägt hat. Daher schreibe und recherchiere ich gerne über (neue) Musik, Bands, aktuelle Konzerte und Veranstaltungen in der Stadt.