„OstWest Reloaded“ Fotografie diesen Donnerstag am Umschlagplatz

Fotografie von Leopold Achilles gibt es am Donnerstag am Umschlagplatz / Foto: L. Achilles

Bereits im Januar war Leopold Achilles mit seinen Fotografien aus Smolensk im Rekorder II zu sehen. Diesen Donnerstag stellt er seine Bildreihe „OstWest Reloaded“ im und am Umschlagplatz in bester Hafenatmosphäre aus.

Im Januar waren die Fotografien von Achilles im Dortmunder Norden zu sehen. Dort stellte er gemeinsam mit Mirjam Benecke und Anna Bültmann 10 Tage lang aus. Nur für einen Tag im Mai sind Achilles Bilder im Rahmen der Reihe “Pictures ’n Pintxos“ erneut zu sehen. Anders als noch im Januar im Rekorder II, stellt der junge Fotograf bei “OstWest Reloaded“ nun alleine und in unmittelbarer Nähe zum Hafenbecken aus.

In der Reihe Pictures & Pintxos zeigen jeden Donnerstag Künstler ihre Werke am Umschlagplatz im Dortmunder Hafen. / Foto: L. Achilles

Achilles freut sich sehr diesen besonderen Ort, den Umschlagplatz zum Zeigen seiner Arbeiten nutzen zu dürfen. Von 16 bis 22 Uhr wird es am Donnerstag, den 3. Mai 2018, am Dortmunder Hafenbecken Bilder einer Reise in das russische Smolensk zu sehen geben. „Kommt gucken und nehmt Euch Kunst für Zuhause mit!“ Natürlich wird die ausgestellte Foto-Kunst auch zum Mitnehmen angeboten! Genügend Drucke werden vor Ort zu ergattern sein. Und die leckeren Pintxos nicht zu vergessen, die der Veranstaltungsreihe ihren Namen geben. Pintxos = Kleine, aufgespießte, aufwändig zubereitete, spanische Kneipenspezialität die an diesem Abend gereicht werden.

Die Idee: Jeden Donnerstag kommt ein Künstler in den Umschlagplatz und zeigt für einen Tag auf kleinstem (Container-)Raum seine Fotografie, Malerei, Stencil Art, Street Art, Objektkunst, Comic, Installation, Zeichnungen… Dazu gibt es passende Getränke und die Pintxos.

Plakatdesign: Florian Grass

>>> Facebookveranstaltung <<<

Teile diesen Artikel:

About the author

Urbanist, DJ und ethischer Hacker aus Dortmund. Aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.