Sprechen wir doch mal über… Penisvergrößerungen!

All day wrap

Ein größerer Penis dank „All Day Wrap“ / Foto: penisdicke.de

 

Jeder, der viel Zeit im Internet verbringt, kennt diese Momente, in denen er erkennen muss, dass die online-Welt noch so unglaublich viele Ecken und Nischen hat, in die kaum mal ein Lichtstrahl fällt. Dann sitzt man vor seinem Bildschirm und wundert sich: Wieso habe ich da vorher noch nie etwas von gehört? So ging es mir am Samstagabend, als wir auf dem Sprung zu einer Party auf penispedia.de aufmerksam wurden.

Penispedia? Jep, ein Wiki über das männliche Glied – genauer gesagt über Penisvergrößerungen. Die Seite wurde sozusagen als Informationsdatenbank für das Forum penisdicke.de ins Leben gerufen, auf dem sich die User über alles austauschen, was mit der Dimensionsmodifikation des Penis zu tun hat. Da es sich hierbei in den allermeisten Fällen nicht um unter medizinischer Aufsicht durchgeführte Praktiken handelt und der Penis (Männer können das bestätigen und Frauen es sich sicher vorstellen) ein empfindliches Körperteil ist, liegt es nahe, dass man sich sehr gut informieren sollte, bevor man sich derart daran zu schaffen macht. Bringt ja schließlich nichts, wenn er hinterher größer ist, aber nicht mehr funktioniert.

Deshalb kann der interessierte Leser dort erstmal die Penis-Anatomie studieren (und glaubt nicht, ihr wüsstet schon alles darüber!) und den Übungskatalog (empfiehlt sich, weil man später sonst nur Bahnhof versteht), bevor er sich den Bastelanleitungen für Vergrößerungs-Geräte und den Trainingsprogrammen widmet.

Die Existenz der Penisvergrößerungs-Community ist logisch, aber völlig skurril

Dass Männer mit ihrem Penis unzufrieden sein können weiß jeder. Dass manch einer dann auch etwas daran verändern möchte, ist nur logisch und zugleich irgendwie unvorstellbar. Wie überall sonst entsteht auch in dieser thematischen Nische mit der Zeit ein Fachjargon und selbstverständlich tauschen Menschen sich im Internet über Techniken aus, protokollieren Erfahrungen und geben Tipps. Aber es ist trotzdem auch so wahnsinnig skurril. Wer sich mal die Zeit nimmt – und es lohnt sich wirklich –, sich „SlimJims Stretchgurt Plus“, „Pimmeljoe’s Penisschelle“, „Die Jelq Zange“ oder „All Night Hanging by Shadus“ zu Gemüte zu führen, der kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Okay, ab und an schreit man erschrocken auf oder bemerkt spätestens bei der Betrachtung mancher Fotos einen stechenden Phantomschmerz in den Lenden, aber wer Spaß an Absurditäten hat, für den ist penispedia.de ein wahres Fest! Und eine Erinnerung daran, dass man wirklich nie, aber auch nie ausgelernt hat. Dafür ist das Internet zu groß und die Menschheit zu abgefahren. Ach und: Wem das alles zu freaky ist, der kann sich ja einfach mal unter „Allgemeine Penis Themen“ über wie Wichstechniken, Spermageschmack oder Krümmungskorrektur fortbilden. Viel Spaß dabei!

Spread the word. Share this post!

About the author

Nachdem er seinen Job als Sportreporter an den Nagel gehangen hat, hat es Florian Kohl als Freelancer, Denker und Schreiber von Hamburg nach Dortmund verschlagen. Soziale Strömungen, Politik und vor allem gutes Essen liegen dem vormals Hardcore-Reggae-Fundamentalisten sehr am Herzen. Wer ihn heutzutage eher auf Garage-Konzerten antrifft, sollte mal lieb grüßen: You won’t see him raging as long as being treated nicely.

1 comment on “Sprechen wir doch mal über… Penisvergrößerungen!”

  1. Pingback: Die Kunst mit dem Penis - Last Junkies On Earth

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.