King´s Tonic: Nur 3 Akkorde, um sich mitzuteilen

King´s Tonic aus Dortmund veröffentlichten letzte Woche ihr neues Album "Tanz mit mir". / Foto: King´s Tonic (c) C. Bohnenkamp

King´s Tonic aus Dortmund veröffentlichten letzte Woche ihr neues Album „Tanz mit mir“. / Foto: King´s Tonic (c) C. Bohnenkamp

Das neue King´s Tonic Album ist da. Ganze fünf Jahre nach APR ist nun Tanz mit mir in der vergangenen Woche erschienen. Fünf lange Jahre, in denen die beiden Dortmunder Kerlchen James Mean und Swen O. Heiland mit hunderten Konzerten quer über den Globus unterwegs waren.

Wenn Sänger James Mean nicht zufällig bei Günther Jauch der Millionenfrage nachjagt, dann tourt der in Tanzania aufgewachsene Wahl-Dortmunder mit seinem Bandkollegen Swen O. Heiland schon mal in den Gorky Park nach Moskau, ans schwarze Meer und sogar nach Sibirien. Überhaupt haben sie in den letzten Jahren bei auf diversen Tourneen in Europa, Asien und Amerika immer wieder Kilometer und Meilen abgerissen. In Dortmund sind King´s Tonic seit langem für ihre mitreißende und sympathische Art und ihre unbändige Liebe zum BVB bekannt.

Digipack-Front-RGBVergangene Woche erschien ihr neues Album Tanz mit mir, und dem merkt man die Erfahrungen der letzten Jahre an. Knackige Punk-Drums, treibend, auf den Punkt genau und dabei genauso kontrovers umgesetzt wie ihr Bandkonzept selbst: King´s Tonic entschieden sich, der englischen Sprache den Rücken zu kehren, was immer eine Gradwanderung und eine gewagte Kiste ist. Sie entschieden sich, als Duo durch die Welt zu touren. Sie entschieden sich für Akustik-Gitarren statt derber Zerre. Und stehen plötzlich in Moskau auf einer Open Air Bühne und alle tanzen. King´s Tonic haben verstanden, wie man den Funken springen lässt, ohne in Klischees oder Image-Denken zu verfallen. Und genauso scheinen sie die Produktion von Tanz mit mir auch angegangen zu sein. Über ein Jahr lang haben James und Swen an Tanz mit mir gearbeitet, der Großteil wurde bei Andy Brings in Mühlheim a.d. Ruhr aufgenommen. Zu den konsequent zum Erkennungsmerkmal gereiften Akustik-Gitarren der Beiden kommen auf ihrem bei Timezone erschienenem Album auch neue Sounds zum Einsatz. Wenn es dem Song dient, dann darf auch ein Synthie-Sound mit rein, ein Theremin, scheinbar jegliche Instrumentierung. Herausgekommen ist ein exklusives Digipack mit 15 Tracks und über 50 Minuten Spielzeit, vollgepackt mit Lockerheit, effektiver Energie und genug Platz für wirklich gelungene Hooklines. Oder, wie die Beiden es in ihrem Song 2:30 Poesie raushauen:“ Ich brauch nur 3 Akkorde, um mich mitzuteilen.“ Treffender geht es kaum, wenn man dieses Album irgendwie beschreiben soll. Digital gibt es die Platte natürlich auch, da entgehen euch aber drei Bonustracks.

Wir verlosen 1×2 Karten für diesen Donnerstag
Ihr könnt King´s Tonic diesen Donnerstag, dem 15. September, in der Hafenschänke subrosa bei ihrer Releaseparty erleben. Die Karten kosten 6 Euro im VVK und 9 Euro an der Abendkasse, los geht es um 19.30 Uhr. Wir verlosen auf Facebook übrigens 1×2 Gästelistenplätze für den Abend. Schickt uns eine PN oder eine Mail mit „Ja, ich will!“ zu und ihr nehmt automatisch an der Verlosung teil.

Ihr könnt Tanz mit mir auch direkt bei der Band selbst unter shop@kingstonic.de bestellen, dann bekommt ihr noch einen Sticker obendrauf. 12 EUR plus Versand ist da der Pico-Bello-Bestpreis.

King´s Tonic live:
15.09.16 Dortmund @ Subrosa
18.09.16 Hamburg @ Pooca Bar
25.09.16 Essen @ Zeche Zollverein

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.