Das Vermächtnis eines Edelweißpiraten

Illustration zur Lesung von Kurt Piehls "Latscher Pimpfe und Gestapo"

Illustration: Tapir Media

Am Freitag (5. August) steht beim Sommer am U ein ganz besonderer Programmpunkt an, und zwar geht es um ein viel zu wenig beachtetes Thema: Den Dortmunder Widerstand zu Zeiten der Nazis. Norbert Ripke und Sascha Bisley werden vorlesen und danach gibt’s noch drei bunte Konzerte.

Vor einiger Zeit fiel Norbert Ripke, der schon oft mit einem Buch auf Dortmunder Bühnen saß, beim Durchstöbern seiner großen Büchersammlung Kurt Piehls „Latscher, Pimpfe und Gestapo“ in die Hand. Die autobiografische Erzählung des 2001 verstorbenen Edelweißpiraten ist ein wichtiges, weil aus ungewöhnlicher Perspektive berichtendes Zeugnis über die Zeit der Naziherrschaft in Dortmund.

Norbert Ripke (links) und Sascha Bisley. (Foto: Tapir Media)

Norbert Ripke (links) und Sascha Bisley. (Foto: Tapir Media)

 Piehl schrieb das Manuskript bereits zwischen 1961 und 1967, traute sich aber aufgrund der anhaltenden Kriminalisierung der überlebenden Mitglieder in der Nachkriegszeit lange nicht, es zu veröffentlichen. Erst 1980 publizierte er es, mit Hilfe des von Piehls Geschichte begeisterten Dortmunder Geschichtsprofessors Hans Müller. Für Norbert war klar, dass das Buch unbedingt mehr Bekanntheit verdient und vorgelesen gehört – dass er dafür Dortmunds prominenten ex-Bad Boy Sascha Bisley gewinnen konnte (der natürlich gar nicht erst überredet werden musste) und zusammen mit diesem aus dem Buch vorlesen kann, garantiert auch viel Aufmerksamkeit. Dank der Jungs von Tapir Media (denen wir an dieser Stelle auch herzlich zu der gelungenen Illustration gratulieren) steigt das Spektakel vor dem Dortmunder Wahrzeichen mit dem großen U auf dem Dach.

Danach werden noch drei sehr unterschiedliche Bands nacheinander die Bühne betreten. Den Anfang macht die Kult-Politrock-Kombo „Zornige Alte Männer“, die in der Zeit der Friedensbewegung unter dem Namen „Schweinekombo“ in ganz Deutschland auf Demos, Friedensfesten und Ostermärschen spielte. Die Themen haben sich seitdem zwar geändert, aber von Altersmilde noch keine Spur. Danach schickt sich Kalkavé an, mit gepflegtem Punkrock einen anderen Aspekt zeitgenössischen Widerstands einzubringen. Die im Sommer 2015 als Überbleibsel aufgelöster Dortmunder Bands aus vier Freunden neu geformte Band klingt wie ein Haufen Menschen, die mit viel Herzblut an die Instrumente gehen. Vielseitig und leidenschaftlich präsentiert sich die Band im Sommer 2016 auch auf einem ersten Demo-Tape, mit dem es sie wieder zurück auf die Straße zieht. Und zum Abschluss schickt Glitterminister mit seinem dadaistischen Gemisch aus Acid Pop, Punk und Schlager noch die Botschaft raus: Scheißt auf den Mainstream, seid und bleibt anders.

Kommt rum, das wird super! Wir freuen uns jedenfalls schon mächtig drauf.


Hardfacts:
Tapir präsentiert:
„Dortmund und der Widerstand“, „Latscher, Pimpfe und Gestapo“ (Kurt Piehl), gelesen von Norbert Ripke und Sascha Bisley + Zornige Alte Männer/Kalkavé/Glitterminister
@Sommer am U (Terrasse vor dem U, bei Regen natürlich drinnen)
Beginn: 17 Uhr
Eintritt frei

Spread the word. Share this post!

About the author

Nachdem er seinen Job als Sportreporter an den Nagel gehangen hat, hat es Florian Kohl als Freelancer, Denker und Schreiber von Hamburg nach Dortmund verschlagen. Soziale Strömungen, Politik und vor allem gutes Essen liegen dem vormals Hardcore-Reggae-Fundamentalisten sehr am Herzen. Wer ihn heutzutage eher auf Garage-Konzerten antrifft, sollte mal lieb grüßen: You won’t see him raging as long as being treated nicely.