Sie sind Punk, Pop und Radikal: Das Theaterkollektiv Sir Gabriel Dellmann wird 3!

party

Das Kollektiv Sir Gabriel Dellmann lädt am 30.05. zur Champagnerparty. Dresscode: Overdressed / Foto: Sir Gabriel Dellmann


Sir Gabriel Dellmann wird drei und das feiern sie am 30.05. ausgiebig im Depot Dortmund. Das 2012 von dem Schauspieler und Regisseur Björn Gabriel und der freien Bühnenbildnerin Stefanie Dellmann gegründete Theaterkollektiv mit Sitz in der Dortmunder Nordstadt steht seit seiner Gründung für radikale und mutige Inszenierungen.

„Die meisten Theater, vom Dortmunder Schauspiel mal abgesehen, welches unter Kay Voges hier sicherlich eine Sonderrolle einnimmt, schaffen es nicht mehr, kollektives Bewusstsein und aktuelle Problematiken zu vermitteln. Viel zu oft gehen hier lineares Schauspiel, falsche Emotionen und der ewige rote Vorhang konsequent an den reellen Fragen des Publikums vorbei“, sinniert der Regisseur Björn Gabriel bei einem Besuch im FINK auf dem Dortmunder Nordmarkt. „Das wollten wir ändern. Unser Kollektiv vermittelt Inhalte, die interessieren. Bei unserer Arbeit komme ich am nächsten dran an die Frage: Warum bin ich hier mal angetreten?“

Wir wollen Theater machen, das sich an unsere eigene Denkgeschwindigkeit anpasst

bjoerngabriel

Regisseur: Björn Gabriel
Foto: Alexander Hügel

Vor drei Jahren trafen sich Gabriel und Dellmann in Oberhausen und beschlossen, radikale Stücke jenseits der Einschaltquote eines normalen Theaters zu produzieren. Kampf des Negers und der Hunde von Bernard-Marie Koltès war ihr erstes Werk und wurde radikal zerlegt. Gabriel ersetzte den schwarzen Mann durch die kühle blonde Annika Meier, die mit den Worten „Ich bin der Neger … was auch immer das heißt“ den Diskurs auf das fremde Element in der Gesellschaft lenkt. Es folgte Dantons Dilemma, ein wilder Trip durch Lichtinstallationen und Beat, immer auf der Suche nach der elementaren Frage: Wie wollen wir leben? Schließlich The Great Democracy Show, die kritische Auseinandersetzung mit Manipulations- und Überwachungsmethoden, dem Angriff auf das Recht auf Privatsphäre, und der Gleichgültigkeit sowohl der Entscheidungsträger als auch der Bevölkerung. Björn Gabriel schreibt seine Stücke assoziativ, das Werk am Ende dieses Prozesses repräsentiert dadurch seine Lebensgrundhaltung. Er hält es in Zeiten von Snowden und NSA, entfremdeter Demokratie und Kapitalismus für unbedingt notwendig, genau diese Themen und Ängste auf die Theaterbühne zu bringen. Das Publikum scheint es genauso zu sehen, The Great Democracy Show verkaufte fünf Tage hintereinander die studiobühne in Köln aus und erhielt den Petra Meurer Theaterpreis. Am 1. Juni wird das Stück auf dem Kaltstart Theaterfestival in Hamburg aufgeführt.

Produziert werden die Stücke in der Dortmunder Nordstadt. Sir Gabriel Dellmann kooperieren dabei mit dem Depot, dem Theater Rottstr. 5 in Bochum, mit der studiobühne in Köln und dem Theaterdiscounter in Berlin. Dabei steht jede neue Produktion auf wirtschaftlich sehr wackeligen Füßen, denn die Gelder für die freie Theaterszene sind knapp und die Stücke von Sir Gabriel Dellmann extrem aufwendig in Szene gesetzt. Daher ist das Kollektiv auch sehr dankbar für die gute Unterstützung durch das Kulturamt Dortmund. Die nächste Produktion steht schon in den Startlöchern und wird noch dieses Jahr zu sehen sein: Wohin des Weges, Volksvertreter? wird es heißen und wer Björn Gabriel jetzt etwas näher kennt, der wird ahnen können, dass hier eine bitterböse Abrechnung ansteht.

Champagnerparty am 30.05. mit dem Stuntcat DJ Set im Depot Dortmund

Zum dreijährigen Bestehen laden Sir Gabriel Dellmann zu einer Champagnerparty ins Depot Dortmund ein: Am Samstag, dem 30.05. wird The Great Democracy Show zum vorerst letzten Mal um 18:00 Uhr aufgeführt, danach wird der Projektor zur Übertragung des BVB-Pokalfinales genutzt. Im Anschluss gibt es dann Lichtilluminationen, Champagner und ein STUNTCAT DJ SET mit Indie / Tronics / Oldschool Hip Hop und Beats. Ihr seid alle herzlich eingeladen. Dresscode: Overdressed.

Hardfacts:
THE GREAT DEMOCRACY SHOW
FR 29.05.2015 um 20 Uhr (Eintritt: VVK 13 € / 8 € erm. AK 15 € / 10 € erm.)
SA 30.05.2015 um 18 Uhr (Eintritt: VVK 13 € / 8 € erm. AK 15 € / 10 € erm.)
ab 20.30 Uhr: Pokalfinale auf Großleinwand + Champagnerparty + Stuntcat DJ Set (Eintritt frei)
PS: Der Sir lässt ausrichten, er erwarte natürlich keine Geschenke, doch wer mag, dürfe gerne eine Flasche Champagner (ok. oder Sekt) mitbringen.

 

 

 

Spread the word. Share this post!

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.