Rekorder II zeigt Ausstellung Gleam

GLEAM Installation im Rekorder II. / Foto: Veranstalter

Der Rekorder II ist ein flexibler Produktionsraum zum Entwickeln, Schaffen und Präsentieren kreativer Arbeit. Hier können KünstlerInnen, Kreative und KulturaktivistInnen an Projekten unterschiedlichster Art arbeiten und den Raum in ihrem Sinn nutzen – sei es als temporäres Atelier, als gemeinschaftliches Kreativlabor oder als Produktionsraum. Diesen Freitagnachmittag gibt es hier die Ausstellung GLEAM zu sehen.

Der Rekorder II in der Dortmunder Scharnhorststraße 68 zeigt in diesen Tagen die Ausstellung GLEAM der Künstlerin Julia Batzdorf. GLEAM möchte eine Verbindung von künstlerischer Forschung, Ausdrucksstärke und Authentizität schaffen. Es wird eine Oberfläche erzeugt, die sich erst durch Bewegung und Geschwindigkeit zu einer solchen konstituiert. Motoren lassen grellgrüne Schläuche um ihre eigene Achse rotieren und erschaffen eine kaum sichtbare Oberfläche, die aus Fliehkraft und Geschwindigkeit resultiert. Damit wird auf die Konsistenz aller physikalischen Oberflächen hingewiesen, die bekanntlich aus Atomen, Elektronen und Geschwindigkeit bestehen, ohne illustrativ oder plakativ zu werden. Damit verbindet GLEAM wissenschaftliches Know-How mit künstlerischer Präsenz. Das nächste öffentliche Atelier findet am Freitag (08.09.) zwischen 16 und 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

www.rekorder.org

Veranstaltungsort:
Rekorder
Gneisenaustraße 565
44147 Dortmund

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.