Neurosis: Einziges Clubkonzert 2018 in der Zeche Bochum

Neurosis kommen am 21.6. in die Zeche, Bochum / Foto: Veranstalter

Nur zwei Konzerte werden NEUROSIS 2018 in Deutschland spielen. Eines davon am kommenden Donnerstag in der Zeche in Bochum. Wir verlosen 1×2 Karten.

Scott Kelly, der Düster-Sänger und Drone-Perfektionist aus Oakland, Kalifornien, war mit seinen Solo-Shows schon öfters zu Gast im Ruhrpott und seine Dortmund-Konzerte wurden regelmäßig von uns gefeatured. Nun ist er wieder mit der Band unterwegs, mit der er seit mehr als 30 Jahren den Weg für viele neue Drone- und Metalbands und damit bis dato neue Stilrichtungen prägte: NEUROSIS.

Nur zwei Konzerte werden Neurosis 2018 in Deutschland spielen: Auf dem Maifeld Festival in Süddeutschland und am kommenden Donnerstag, dem 21.6., ihre einzige Clubshow in der Zeche in Bochum. Dabei begleiten sie ihre Label-Mates Deafkids. Auf unserer Facebook-Seite verlosen wir 1×2 Karten für das Event und mit etwas Glück bist du vielleicht dabei! 

Neurosis definierten mit ihrem dritten Album „Souls at Zero“ und den nachfolgenden Alben eine Mischung aus Hardcore Punk und Doom Metal mit Einflüssen aus Post-Rock, Ambient und Progressive Rock, die als Post-Metal bekannt wurde. Dave Edwardson beschrieb Jahre nach der Veröffentlichung den Stil des Albums Enemy of the Sun als Sludge/Tribal-Festival. Der Riff-lastige Klang von Neurosis ist geprägt durch Drone-Sounds und den gesanglichen Wechsel zwischen Steve von Till und Scott Kelly.
Trotz des anhalten Hangs zum Experiment entsteht die Musik nicht in Jamsessions. Kelly nennt den Entstehungsprozess der gemeinsam geschriebenen Musik generell „harte Arbeit“ welche darauf abziele, dass „jeder in der Band hundertprozentig mit einer Passage zufrieden sein muss“.

Neurosis + Deafkids
Zeche Bochum
Tickets für EUR 29,00 zzgl. Vvk.-Geb.ab sofort über www.eventim.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Einlass: 19:00, Beginn: 20:00
Präsentiert von Triggerfish.de:

Teile diesen Artikel:

About the author

Urbanist, DJ und ethischer Hacker aus Dortmund. Aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.