Neues vom Dortmunder Dub-Bastler Alien Levi

Alien Levi, Dub-Artist, Dortmund

Alien Levi, der Dub-Bastler aus der Nordstadt / Foto: Klaus Hartmann

Vor fast einem halben Jahr haben wir euch Alien Levi, den Dub-Bastler aus der Dortmunder Nordstadt vorgestellt (hier findet ihr den Text nochmal) – seitdem hat sich im Dub-Labor viel getan. Er hat international auf sich aufmerksam machen können und legte vergangenen Freitag seine neue Single nach.

Stilistisch ist sich Alien Levi bei der Produktion von „Natty Foundation“ treu geblieben, indem er klassische Reggae-Elemente mit zeitgenössischem Sound kreuzt. Allerdings ist auch Levis musikalische Weiterentwicklung unüberhörbar. So ist der Track alles in allem deutlich vielschichtiger, hat eine ausgeklügeltere Struktur und ist nochmal rundum atmosphärischer geworden als seine vorangegangenen Werke. Einen nicht unbeträchtlichen Anteil daran hat die Stimme des Reggae-Sängers Bim Sherman (aka „Reggae’s sweetest voice“), dessen Vocals auf den Baked Reels aus dem On-U-Studio bei Levi’s Kumpel Dr. Dub lagern. Um die Stimmsequenzen des vor 16 Jahren verstorbenen Sherman aus „Ever Firm“ nutzen zu können, musste Alien Levi die Genehmigung des Studio-Besitzers einholen, also Producer-Legende Adrian Sherwood persönlich bitten. Was ihm gar nicht so leicht fiel, wie er uns erzählte: „Ich musste schon meinen Mut zusammennehmen für die Anfrage, weil ich weiß, dass Sherman und Sherwood sehr enge Freunde waren. Und desto mehr habe ich mich dann natürlich über seine Zustimmung gefreut.“

Schon während er „Natty Foundation“ bastelte, spielte Dennis Bovell Alien Levi’s „Sorrow Remover Dub“ in seiner Dub On Air Show (hier zu hören, ab 25:25), woraufhin ihm eine Anfrage eines Dub Kollektivs aus Rom ins Haus flatterte, das mit seinem Album experimentieren will. Daraus wird nun wohl eine gegenseitige remixing-Kooperation. Allerdings war das noch nicht das Ende der Fahnenstange: „Zwei Tage später kam dann der für mich persönlich größte Hammer: Mein Lieblings-Elektro-Ambient Projekt Antlers Mulm aus Leipzig fragte mich, ob ich nicht Lust hätte einen Remix zu basteln, der noch in diesem Jahr auf der „Antlers Mulm Remix CD“ beim SEA STATE Label erscheinen wird. Da fühle ich mich noch immer richtig geehrt.“

Et läuft also bei Dortmunds Dub-Bastler und wir freuen uns, euch seine neue Single „Natty Foundation“ hier vorstellen zu können. Ein Video gibt es dazu noch nicht, aber ihr könnt es euch in voller Länge anhören und auch gratis runterladen, und zwar hier auf Bandcamp.

Alien Levi / Natty Foundation / Artwork by Christina Herdman

Das Artwork der irischen Kommunikationsdesignerin Christina Herdman (identity78@fastmail.fm) / Foto: DiSfish

Alien Levi / Natty Foundation / Artwork by Christina Herdman

Foto: DiSfish

Spread the word. Share this post!

About the author

Nachdem er seinen Job als Sportreporter an den Nagel gehangen hat, hat es Florian Kohl als Freelancer, Denker und Schreiber von Hamburg nach Dortmund verschlagen. Soziale Strömungen, Politik und vor allem gutes Essen liegen dem vormals Hardcore-Reggae-Fundamentalisten sehr am Herzen. Wer ihn heutzutage eher auf Garage-Konzerten antrifft, sollte mal lieb grüßen: You won’t see him raging as long as being treated nicely.