MASCONE STARK und andere Schmierereien

Der Kronenturm an der Märkischen Straße / Foto: Klaus Hartmann

Nach dem MASCONE STARK Fail des Nachrichtenportals Dortmund24 möchten wir euch gerne ein paar weitere „Schmierereien“ in Dortmund erklären. Nochmals Danke an Dortmund24 Autorin Nadja Lucas für diesen dann doch überraschend lustigen Abend. Aber was war eigentlich passiert?

Das Nachrichtenportal Dortmund24 überrascht nicht nur immer wieder mit reißerischen Bildern eines Blaulichtwagens, mit dem eine öffentliche Meldung des Polizei-Presseportals Dortmund aufgepeppt wird. Nein, immer häufiger gesellen sich dort auch hausgemachte Reportagen rund um unsere Stadt dazu. Das Motto: reißerisch, „irgendwie modern“ und oft schlecht recherchiert sollen sie wohl sein. Auch werden dort die Leser gerne mal dazu aufgerufen, ihre Lieblingspizzeria einzusenden, nur um dann im Nachhinein eine ziemliche Ansage zu bekommen, wie schlecht denn eigentlich ihre Lieblingspizzen so schmecken (was ihr von unserem Dönertest nicht behaupten könnt!)

Zielgruppe und Schreiberlinge scheinen sich bei Dortmund24 des Öfteren fremd zu sein. Zuletzt aufgefallen bei einem ziemlich informationslosen Artikel mit dem Titel „Was tut sich am Kronenturm?“ über die Turmruine der ehemaligen Kronenbrauerei an der Märkischen Straße. Nachdem die Autorin aus Nachbarschaft und angrenzenden Bauarbeitern scheinbar nichts, aber auch gar nichts Interessantes herauskitzeln konnte (Man habe letzte Woche ein paar Jugendliche gesehen, die sind übers Gelände gelaufen / Die Bauarbeiter wissen von Nichts), macht sie sich wenigstens die Mühe und liest ihren Lesern die Schmierereien an der Turmspitze vor. Und Zack – da war unser Abend doch noch gerettet!

MASCONE STARK habe man da drangepinselt. MASCONE STARK – ein gescheiterter Mittelklasseboxer aus den neuen Bundesländern, der seinen Namen zumindest in Dortmund verewigen wollte? Oder eine neue Eiscreme-Sorte? Macht Angelo Losego jetzt tatsächlich Streetbranding-Kampagnen? All diese Fragen schossen uns durch den Kopf und bevor euch so etwas noch einmal passiert, liebe Dortmund24 Autoren, haben die Last Junkies On Earth schon einmal vorgearbeitet und für euch weitere Schmierereien in Dortmund unter die Lupe genommen:

(alle Fotos haben wir uns von der fantastischen Facebook-Seite DICK, BLOCKIG, VOLL ERKENNBAR ausgeliehen. Dein Like auf dieser Seite ist ein Muss.)

DANONE – Seine Leidenschaft zum Pudding ist dieser Maler scheinbar nie ganz losgeworden.

 

In diesem bescheidenen Häuschen befindet sich das McDonalds Klo.

 

Rei In der Tube, hier eindrucksvoll durch eine blaue Tube dargestellt. Das nennt man Street-Art („Straßen-Kunst“).

 

Emailliste – Irgendwie hat hier jemand die Kontrolle über seinen Mailaccount verloren. Oder über sein Leben.

 

Käte – Dieser Typ hier liebt seine Käte über alles. Da freut sich sogar die Milch.

Ich hoffe, wir konnten ein paar Rätsel für euch lösen und verbleiben mit einem freundlichen Blitz, äh, Gruß,
eure Last Junkies On Earth.

Alle Fotos (außer Titelbild): Dick, Blockig, voll Erkennbar.

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.