Last Junkies präsentiert: von Scott Kelly (Neurosis) bis Motorama

rek01

Auch 2016 kommen gute Liveshows auf Dortmund zu. / Foto: Alexander Huegel

So gut, wie 2015 endet, so motiviert starten wir mit euch ins neue Jahr. Da kommen nämlich ein paar ganz tolle Acts auf Dortmund zugerollt und wir werden euch wie immer mit allen Infos, Gästelistenplätzen und Geheimtipps zu den Künstlern versorgen. Hier unser kleiner Ausblick auf den Anfang des kommenden Jahres.

Last Junkies präsentiert:
scottkelly16.01. Scott Kelly (Neurosis) & Nadja
Scott Kelly,  Sänger & Gitarrist der legendären Band Neurosis, kommt im Januar zum mittlerweile 4. Mal in die Pauluskirche. Neben seiner Hardcore – und Metalkarriere verläuft sein Solo-Programm eher akustisch und bricht jede Menge harte Frauen – und Männerherzen. Nadja kommen aus Toronto und maschen Experimental-Ambient Musik. Die in Berlin lebenden Kanadier kombinieren schmerzgebeugte Gitarren mit subtilen Drum-Machines und verpassen ätherischen Melodien eine ShoegazerÄsthetik.

wellness05.03. Wellness, Sissikingkong
Mit ihrem einzigartigen Stilmix machen Wellness ein ganz neues Fass auf: Hier wird der Surfsound der frühen Sechziger neu interpretiert, um Indie-Pop mit eingängigen Texten schillernd in Szene zu setzen. Das Ergebnis klingt gleichzeitig irgendwie Retro und modern, vertraut und doch ziemlich überraschend. Deswegen steht das Quartett auch nicht im Verdacht, eine Nische zu bedienen – viel mehr erfreuen sich Wellness einer (noch) kleinen, aber buntgemischten Fangemeinde, die schnell wächst.

04.04. Bombay, FZWbombay
Das Amsterdamer Trio um Gitarrist und Sänger Mathias Janmaat hat sich innerhalb der letzten drei Jahre mit seinen furiosen Auftritten einen Namen in Clubs und auf Festivals wie der SXSW, The Great Escape und dem Reeperbahn Festival erspielt und mit seinem krachigen Debut ›Vulture/Provider‹ international für Aufsehen gesorgt. Jetzt steht der dunklere Nachfolger ›Show Your Teeth‹ bereit zur Veröffentlichung und will live vorgestellt werden.

12.04. Motorama, Sissikingkongmotorama
Motorama, aus dem fernen Rostov am Don, Russland, kommend, verbinden die Melancholie Ian Curtis’ mit Shoegaze, New Wave und feinstem Indierock der Go-Betweens-Schule – nicht umsonst führten sie bereits 2012 die Listen der Bands-To-Watch auf den einschlägigen Blogs. Unlängst erschien ihr jüngstes Werk „Poverty“ auf dem französischen Trüffelschwein-Label Talitres (The National, Destroyer, The Organ, I Like Trains,…), das der Musikexpress soeben zu den 50 Platten des Jahres zählte.

 

Eintrittskarten:
Online (ohne Gebühren): www.bitly.com/feinetix
Online (mit Gebühren): www.bitly.com/tixathome
VVK-Stellen (ohne Gebühren):
HEJ Store (Kleine Beurhausstraße 6 // Möllerbrücke)
Blackplastic (Rheinische Strasse 31 // U-Turm)
und an allen bekannten Eventim-VVK-Stellen (mit Gebühren).

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.