Holly Herndon performt am Samstag im Dortmunder U – der Eintritt ist frei

 

Holly Herndon kommt am Samstag ins Dortmunder U / Foto: © Bennett Perez

Holly Herndon kommt am Samstag ins Dortmunder U / Foto: © Bennett Perez

Ihre Stimme ist ihr Hauptinstrument: Herndon moduliert und synthetisiert sich selbst und löst „den Unterschied zwischen sich selbst und ihren Maschinen auf“, so beschrieb es der Rolling Stone. Am Samstag performt die 35jährige aus Kalifornien im Dortmunder U: Der Eintritt ist frei, man muss sich lediglich per Email anmelden.

Die US-amerikanische Künstlerin Holly Herndon bewegt sich zwischen Medienkunst und Pop – stets in den Grenzregionen von elektronischer Musik und den Möglichkeiten traditionellen Songwritings. Ihr aktuelles Album „Platform“ erschien 2015 und wurde von der Kritik international gefeiert. Darin thematisiert sie das emotionale Verhältnis zwischen Mensch und Maschine und die aktuellen Probleme in der digitalen Sphäre wie Überwachung, Ungleichheit, Neo-Feudalismus und Monokultur. In Herndons Musik drückt sich eine Sehnsucht nach neuen Vorstellungen und Ideen aus, wie zukünftige Technologien funktionieren könnten, die offen, zugänglich und nicht von wirtschaftlichen oder politischen Interessen durchdrungen sind. Sie reflektiert dabei stets den Zustand der Medien, mit denen sie ihre Musik produziert: In ihren Songs werden Software und Laptop als ebenso zerbrechliche wie angreifbare Akteure gezeichnet, die im Handumdrehen von vertrauten, teils sogar sehr personalisierten Geräten des alltäglichen Gebrauchs, der Kreativität und sozialen Kommunikation in Apparate der Überwachung und Kontrolle verwandelt werden können. Zu hören sind elektronische Klangcollagen, die Samples aus dem digitalen Alltag ebenso umfassen wie Glitches, Störungen, Fehler im System und Ausdrucksformen medialer Hyperaktivität. Begleitet wird das Konzert von Visuals des Künstlers Mat Dryhurst (US).

Holly Herndon, *1980, lebt und arbeitet in San Francisco, Kalifornien. Parallel zu ihrer künstlerischen Arbeit, die sie international in Konzerten und Ausstellungen zeigt, promoviert sie derzeit im Fach Komposition an der Stanford Universität. Sie erhielt ihren Master in elektronischer Musik und Aufnahmetechniken am Mills College und gewann während ihrer Studienzeit den Elizabeth Mills Crothers Award als herausragende Komponistin des Jahres 2010 für ihr Stück „195“.

HOLLY HERNDON (Musik)
MAT DRYHURST (Visuals)

Konzert im Rahmen der Konferenz: 
›EVERY STEP YOU TAKE‹ – Kunst und Gesellschaft im Datenzeitalter
https://www.facebook.com/events/493935937438671/

Ein Projekt des medienwerk.nrw

Samstag, 14. November 2015
Einlass 22:00 Uhr, Beginn: 22:30 Uhr (pünktlich)

Dortmunder U, Ebene 6 (Oberlichtsaal)

Eintritt frei. Begrenzte Teilnehmerzahl. 
Eine kurze Anmeldung ist erforderlich unter: tickets@medienwerk-nrw.de

Programmablauf und weitere Informationen:
www.medienwerk-nrw.de

Adresse Konzertlocation:
Dortmunder U
Ebene 6 (Oberlichtsaal)
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Anfahrtsbeschreibung:
www.dortmunder-u.de/anfahrt

Kooperationspartner:
HMKV (Hartware MedienKunstVerein)
Schauspiel Dortmund
Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität
Kino im U e.V.
Heimatdesign
Fraunhofer UMSICHT
Feine Gesellschaft

Die Konferenz wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) und das Kulturbüro Dortmund.

Spread the word. Share this post!

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.