Hier tanzt Dortmund in den Mai

 

Partytime

Foto: lisaeeeee / flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Jedes Jahr gibt es ein paar feste Daten, an denen feiern quasi Pflicht ist. Der 1. Mai gehört traditionell dazu und wenn der Freitag euch noch nicht zerstört hat, dann zeigen wir euch, wo ihr in Dortmund niveauvoll in den Mai tanzen könnt.
Daddy Blatzheim: Daddy Birthday / Zum 5-jährigen Jubiläum hat sich das Daddy Blatzheim DJ Mad vom Beginner Soundsystem eingeladen. Feinstes Vinyl vom HipHop-Veteran! / 23h / 12€

Salon Fink: Trio mit vier Fäusten / Miss „Fink-Karaoke“ Katharina, Dond (den meisten als Vorleser bekannt) & superfly-lounge-Tosh schmettern 70s/80s Punk, Wave, Indie-Pop, Ska- und Mod-Hymnen und allerlei anderes durch die Lautsprecher. / 21h / Eintritt frei

Großmarktschänke: Cosmotopias Tanz in den Mai / Der Wolf & DJ Shrimbz hauen im Clubraum 90s HipHop, Indie Tunes und Alltime Favourites raus, an der Bar vergnügen euch Martini & Kleppo mit 60s Soul & Funk, Swing & Rare Grooves, und DRAUßEN legt das Blockbuster Soundsystem Musik für Tropical- und Sunset-Feeling auf / 22h / 8€ / Zutritt ab 21 Jahren

Westfalenhallen: Mayday / Eine DER Parties des Jahres für elektronische Musik. Kann man eigentlich nicht beschreiben, muss man gesehen haben. Kostet einen Arsch voll Geld, lohnt sich aber wirklich. Und ja, geht auch ohne bewusstseinserweiternde Hilfsmittel / 18h / 63,80€

Herr Walter: Tanz in den Mai mit Tabula Rasa / Ebenfalls elektronisch wird’s auf Dortmunds Partyboot. Druck & Klang, Monotunes, Flo Mrzdk, Cadnap, Heertz, U-Seff, Daunen und GNTN versetzen mit Techhouse und Techno das Schiff in Schwingung. / 23h / 7€

Do-Bo-Villa: Lady’s on Vinyl / Elektronisch geht’s auch in der Kirchdernerstraße zu, denn da läuft Techno & Acid, selektiert von  den 4 Zeremonienmeisterinnen des Abends: Melanie di Tria, Miss Peppermint, Karla Kowalski und Moni B. Ist übrigens auch für den späteren Verlauf der Mainacht eine Option, denn ab 6 Uhr beginnt die Afterhour.. / 23h / 10€ inkl. 1 Freigetränk / Eintritt Afterhour: 5€

TYDE Studios: Obtain Company pres. Aline Hash Videopremiere / Der Skateboardhersteller Obtain präsentiert sein neuestes Video – dazu gibt’s Freibier (!!) solange der Vorrat reicht und anschließend Afterparty / 21h / Eintritt frei

Café Banane: Die Banane wird 24 – mehr muss nicht gesagt werden, oder? / 20h / Eintritt frei

Tapir: Direkt neben der Banane zeigen Klssx und FPS Films die Premiere des 2. Teils von IMPULS – eine dokumentarische Serie über urbane Kunst, die Künstler und die dabei entstehende Symbiose. Diesmal im Fokus: Streetartkünstler Holiday on a Tropical Island, dessen Werke zugleich im Tapirbau ausgestellt werden. Danach freak out mit Die Yacht des Todes & Flamingos auf Palmen. / 20h / Eintritt frei

Oma Doris: Sportsfreund / Speziell wird’s im Tanzcafé, denn da findet – haltet euch fest – „der erste intersportliche Mannschaftsabend“ statt. Für Musik, Bier, Kurze, Schockbesteck und Kartenspiele ist gesorgt, gewünscht wir sportlich-légere Kleidung. Vereinswappen sind gern gesehen, aber kein Muss. / 22h / Eintritt frei

Teile diesen Artikel:

About the author

Nachdem er seinen Job als Sportreporter an den Nagel gehangen hat, hat es Florian Kohl als Freelancer, Denker und Schreiber von Hamburg nach Dortmund verschlagen. Soziale Strömungen, Politik und vor allem gutes Essen liegen dem vormals Hardcore-Reggae-Fundamentalisten sehr am Herzen. Wer ihn heutzutage eher auf Garage-Konzerten antrifft, sollte mal lieb grüßen: You won’t see him raging as long as being treated nicely.