Grüße von Pitti und Dschingo

So_oder_so

Screenshot aus dem neuen Video „So oder so“ von NULLZWO.

Pitti und Dschingo rasen anscheinend immer noch rastlos in einem roten Kadett B durch Deutschland. Die beiden Indie-Musiker produzieren sich selbst, tragen anscheinend gern Masken in der Öffentlichkeit und lieben das Spiel mit dem Undefinierbaren und dem viralen Effekt.

Eine handgeschriebene Postkarte erreichte auf diesem Wege die LAST JUNKIES ON EARTH, mit einem Gruß von zwei Reisenden, der auch von Raoul Duke und Dr. Gonzo stammen könnte. Das macht Lust auf mehr, und wir wurden nicht enttäuscht. Wie eine deutschsprachige Version von Get Well Soon kommen NULLZWO, so der Bandname von Pitti und Dschingo, daher, tragend, nachdenklich, hoffnungsvoll. Am ersten Juli erscheint ihr zweites Album mit dem Titel Strom zuerst auf Vinyl, am 5. August dann schließlich auch als Download. Dazu haben sie nun eine erste Videosingle ausgekoppelt, „So oder so“, mit Klaus Peeck in der Hauptrolle. Ein älterer Herr am Ende seines Lebens, der Besuch von einer schönen und rätselhaften Frau erhält. Fast wieder wie Get Well Soon, die in ihrem Song „It´s love“ schon den alternden Udo Kier reaktivierten.
Alte Herren scheinen immer noch stark im Trend zu liegen, und auch bei „So oder so“ kann Klaus Peeck überzeugen. Wir sind begeistert, rufen hurra und freuen uns auf mehr von NULLZWO. Gute Reise, ihr beiden, lasst mal wieder von euch hören.

Spread the word. Share this post!

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.