FireChat ermöglicht Nachrichten ganz ohne mobiles Netz

FireChat baut ein Netzwerk aus Telefonen auf / Foto: FireChat.com

Seit fast drei Jahren ist die kostenlose App FireChat nun auf dem Markt und hat sich in Massenansammlungen, Katastrophen und regimefeindlichen Demos besten bewährt. Desto mehr Leute sie haben, desto besser. Denn so wird das mobile Netz deines Anbieters gänzlich überflüssig.

Jeder von uns hat es schon einmal erlebt: In großen Massenansammlungen von Menschen bricht genau das Netzwerk zusammen, welches wir dort eigentlich am ehesten benötigen: Das mobile Netz unseres Telefons. Die verschlüsselte Kommunikations-App FireChat schafft genau da Abhilfe, denn sie braucht genau die Masse von Telefonen für eine gute Kommunikation.

Massenansammlungen sind nicht nur wegen dem Gedränge und der Lautstärke oft nervig. Gerade hier, an einem Ort an dem man sich verabredet, gegenseitig sucht oder seinen Freunden eine Nachricht oder ein Foto senden möchte, versagt das mobile Netz. Die Masse an Telefonen lässt regelmäßig das Netzwerk zusammenbrechen. Ähnlich verhält es sich auf Demonstrationen, auf denen zielgenaue Angaben und Informationen lebenswichtig werden können. Und wenn Gegner eines Regimes auf die Straße gehen, dreht der übermächtige Gegner auch gerne mal dem Volk das Internet ab. Ähnlich in einem Katastrophenfall: Bricht das Netz zusammen, sind unsere Telefone oft nutzlos. Genau hier greift die kostenlose App FireChat.

Verschlüsselt, Peer to Peer und kein Internet nötig

Über FireChat kommuniziert ein Telefon nicht über das mobile Netz, sondern über die WLAN und Bluetooth Funktion. Ist ein Freund in maximal 70 Meter Umkreis ebenfalls mit Firechat ausgestattet, baut das Telefon eine verschlüsselte Peer to Peer Verbindung auf. Der Chat kann beginnen. Dazu agieren beide Telefone als Knotenpunkte für andere FireChat-Nutzer. Hier steigt die App genau da ein, wo normale Messenger-Dienste an ihre Grenzen stoßen: Würde jeder von uns FireChat nutzen, wäre eine flächendeckende Kommunikation ganz ohne mobiles Netz möglich. FireChat spannt aus jedem Telefon ein Netzwerk aus Knotenpunkten. Ist der Empfänger nicht erreichbar, wird die Nachricht in eine Warteschleife gelegt und übermittelt, wenn das Telefon wieder im Netzwerk auftaucht.

Die App hat sich seit ihrer Einführung als äußerst erfolgreich erwiesen: In Hong Kong, Frankreich, Ecuador oder dem Irak gelang es Menschen während Großprotesten und Naturkatastrophen mit ihren Angehörigen in Kontakt zu bleiben. Allein in Hong Kong wurde die innerhalb weniger Tage über 500.000 mal heruntergeladen. Durch die Stadt spannte sich ein zweites Netzwerk, parallel zum herkömmlichen mobilen Netz. Auf den Philippinen laufen große Tests, um via FireChat die Bevölkerung nach Großkatastrophen vor heranrollenden Tsunamis zu warnen. Ein mobiles Netz ganz ohne Internetanbieter – darin sehen die Hersteller von FireChat sogar die Zukunft des Smartphones. Damit es funktioniert, sollte FireChat auf keinem Telefon mehr fehlen.

Teile diesen Artikel:

About the author

Urbanist, DJ und ethischer Hacker aus Dortmund. Aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.