FARBE.LICHT.RAUM eröffnet Freitagabend im Künstlerhaus


Diesen Freitag, dem 26.01. eröffnet die Ausstellung FARBE.LICHT.RAUM um 20 Uhr im Künstlerhaus Dortmund im Sunderweg.

FARBE.LICHT.RAUM erscheint wie eine untrennbare Trinität. Zumindest, wenn wir uns bezüglich der fünf Sinne, die uns zur Wahrnehmung der Welt zur Verfügung stehen, auf das Sehen konzentrieren.

Die Ausstellung FARBE.LICHT.RAUM vereint Malerei nicht nur in Form des klassischen Tafelbildes. Sie tritt auch in strengem schwarz-weiß auf, und Farbe ist auch auf anderen Trägermaterialien zu finden. Flach, und auf den ersten Blick an das Tafelbild angelehnt, zeigt sich zum Beispiel eine besondere Materialität in der Verbindung des Trägers mit der Farbe.

Auch installativ wird Farbe erlebbar sein. Im Raum schwebend, auf papierenem Träger oder als hoch glänzende, architekturbezogene Intervention. Das Licht, das uns diese sinnlichen Seherfahrungen ermöglicht, ist bildgebender Bestandteil raumbezogener Arbeiten. In diesen wiederum kann das Licht selbst auch zur Farbe werden. So vereint die Ausstellung künstlerische Positionen der Malerei, Skulptur und Installation, um visuelle und gedankliche Räume in und mit den Kunstwerken zu eröffnen.

Die Invasion des Raumes durch Farbe ist seit vielen Jahren Kennzeichen des Werkes von Rainer Splitt / Foto: Veranstalter / Goethe Institut Vilnius

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Sybille Hassinger
Nicole Jana
Arjan Janssen
Paul Schwer
Elisabeth Sonneck
Rainer Splitt
Claudia Vogel
Ulrich Vogl

alle Infos zu den Künstlern findet ihr auf der Webseite des Künstlerhauses.

 

Freitag, 26. Januar um 20 Uhr
Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, 44147 Dortmund
Die Ausstellung läuft vom 26.01.2018 bis zum 04.03.2018.

Teile diesen Artikel:

About the author

Urbanist, DJ und ethischer Hacker aus Dortmund. Aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.