Die Last Junkies Tipps zum Hafenspaziergang 2015


Abgelegene Pop-up-Galerien mit junger Kunst, Performance-Spaces und Bambus-Velorahmen zum Selber-Bauen: Das Hafenviertel in der Nordstadt ist längst vom düsteren Trucker-Kuschelplätzchen zum Trendviertel mit einer Auberginenzucht auf dem Fabrikdach eines umweltfreundlichen Startup-Unternehmens mutiert.

Block-Party ähnlich lädt das Viertel am Samstag zum fünften Mal in Folge zum Hafenspaziergang ein. 55 Veranstaltungen an 26 Orten, die in ihrer Gestaltung allesamt durch lokale Akteure realisiert werden: Eine Einladung, die man sich nicht entgehen lassen kann. Wir haben euch unsere Highlights herausgearbeitet. 

Pauluskirche: Halleluyeah 5 Festival
15.30 bis 16.00: Gee and the Plastic Strings (electric violin live looping)
16.15 bis 17.00: Kapitän der Liebe (Beatmusik mit Partyorgel)
17.15 bis 18.00: Die Glänzende Tragik (Indie/Rock)
18.15 bis 19.00: Rasender Stillstand (Punk/Hardcore)
19.15 bis 20.00: CLOX (old-school 77-Punk)
20.15 bis 21.00: Alaska (Powerpop)
21.15 bis 22.00: Ritalin Ray (Grunge/Rock)
22.15 bis 23.00: The Rival Bid (Dream Pop/Indie)
23.15 bis 23.45: Gee and the Plastic Strings (s.o)
+ DJs + Getränke + Grillen im Garten

Blücherpark (Open Air): Songs & Stories – Live on Stage
15h – The Knights of Funk, Blue Elephant
17h Rainer Holl & Gäste beim MenschenrechtSlam
18.30h die Hypocrite Gun Show 
20.30h resistanzen2
Moderation: Hannes Weyland (3Klang – das Bonsaifestival)
Ab 13h lässt könnt ihr außerdem im Subrosa relaxen. Außerdem können die Künste der Bundesliga-Ballsport-Artisten verfolgt und Leckeres aus Mutterns Kochtopf verspeist werden. Ab 20h rose note: FUNK ATTAC – der blaue Elefant legt auf.

Rekorder
Typisch Rekorder: Entspannte Vinylklänge und ein gemütlicher Flohmarkt, sowie eine „amtliche“ Installation im Keller.

Culture Food – Stadtteilbühne St. Aposteln
Nachbarschaftsfest mit internationalem Buffet und Kultur aus dem Quartier. Dazu jede Menge Folklore auf der Bühne.

Künstlerhaus Dortmund
Präsentiert wird der Film „30 Jahre Künstlerhaus Dortmund“, eine Ausstellung mit je einer Arbeit der Mitglieder sowie Arbeiten der diesjährigen Sommergäste Rei Kakiuchi aus Japan und Simon Le Ruez aus Großbritannien.

Tyde Studios
Typisch Tyde: Direkt am Beach präsentieren die TYDE Studios einen ausgewählten Mix aus Live Musik, Poetry und Clubkultur.

Projektspeicher
Der Projektspeicher ist randgefüllt: Im Untergeschoss residieren Export 33 mit gutem Lagerbier, Kunst und Musik. Im Erdgeschoss trifft Projektion auf Klang – u. a. mit einer Performance des Trios „Triptychon“. Zu einem Wuppertaler Gastspiel lädt die erste Etage mit Bildern von Frank Breidenbruch und Gregor Eisenmann.
17:00h Vernissage: Gregor Eisenmann
20:00h A cappella: Sounding People
22:00h Licht/Klang-Live-Performance: Triptychon

Schiller 37
Der Kultursalon lädt ein zum gemütlichen Abendbesuch: Die „Nordstädter“ Singer-Songwriterin NIA präsentiert eigene Songs auf der Wohnzimmerbühne. Dazu gibt es eine Ausstellung mit Werken von Anne Naujoks. 
20:00h NIA

Herr Walter
Die maritime Location lädt ein zu Klangpoet live. Das sind: dreimal Gesang & einmal Gitarre oder auch Leonie, Ekrem, Zett Eins & Haui. Die deutschsprachige Band aus Dortmund präsentiert SOUL – HIP HOP – SINGER/SONGWRITER. Abends: Tanz open end!
15:30h Klangpoet + Guests
21:00h Dj Nightdancer

Den kompletten Flyer samt Map könnt ihr euch HIER herunterladen.

Alle Infos ohne Gewähr.

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.