Bass Bude: Dortmund kriegt einen Drum ’n‘ Bass und Dubstep Kiosk

Foto: Facebook

Foto: Facebook

Das kann tatsächlich nur das Ruhrgebiet: Mit einem Tag der Trinkhallen auftrumpfen. Denn was reizt Gäste und Zugezogene mehr, als ein Besuch an einer der vielen Buden im Ruhrpott. Bier, Zigaretten, Zeitschrift – jetzt huldigt Dortmund und seine Nachbarstädte endlich mal die Trinkhalle und zeigt damit dem Rest von Deutschland, dass der Pott es verdammt drauf hat.

„Wenn ich mal bei dir bin, dann müssen wir unbedingt mal ein Bier an einer Bude trinken gehen.“ So etwas oder etwas Ähnliches haben schon einige Freunde aus dem Umland mal im Laufe meines Lebens zu mir gesagt. Ein Kult und eine Ikonisierung, die wohl erst außerhalb der Grenzen des Ruhrgebiets zu einer solchen gemacht wird, denn für uns war es bislang immer eines: Alltag. Was der Kiosk um die Ecke eigentlich für uns bedeutet, merken wir erst immer, wenn wir mal den Pott verlassen. Wo gibt´s um elf Uhr Abends noch günstiges Flaschenbier, Zigaretten, Feuerzeuge, Schnäpse, Hermes-Pakete, Small-Talks, Prepaid-Karten oder eine Tüte Zwiebelringe? Der Rest von Deutschland nimmt lange Strecken zur nächsten Tankstelle in Kauf, während wir im Comfort-Look mal eben die Straße runterschlendern. In all den Jahren ist wohl kaum ein anderer Ort so eng mit den Menschen und der Region verbunden wie die Trinkhalle (Allein der Name ist schon ein Knaller, oder?). Nun endlich bekommt der Kiosk von nebenan nach all den Jahren der Entbehrung seinen ganz eigenen Tag: Den 1. Tag der Trinkhallen im Ruhrgebiet.

Am 20. August bieten eure Lieblings-Kiosks euch ein Special, wie es dies so noch nie gegeben hat. Unter dem Motto „Kumpels, Klümpchen & Kultur“ bieten zahlreiche Trinkhallen der gesamten Metropole Ruhr ihren Kunden etwas Besonderes. An 50 ausgewählten Buden gibt es zusätzlich zwischen 16 und 22 Uhr ein Kulturprogramm der besonderen Art. Poetry Slam und Literatur, Kabarett und Kleinkunst, Musik von Rock/Pop, Jazz und Weltmusik bis zu Klassik und Elektro – live gespielt von Bands und DJs oder zum Mitsingen – Physical Theatre und und und. In Dortmund jagt ein Knaller den nächsten: Unter anderem gibt es Hip Hop DJs und Rap-Sets mit den Jokaz sowie Hinz&Kunz ,Rheza und Aphroeam am Adlerstraßenkiosk. Am beliebten Bergmannkiosk bieten euch 4 Nerds ihre 8Bit-Musik mit einer persönlichen Auswahl an Hymnen und Melodien aus Videospielen und Retrogames an.

Freunde der elektronischen Bassmusik sollten jetzt genau hinschauen: Dash und seine Freunde Doc H, Taztical, Dub Gun und MC Ghost, allesamt langjährige Autoritäten in Sachen Bassmusikpartys werden dem Publikum, Passanten und Tänzern Eindrücke und Stimmungen aus der Geschichte, Gegenwart und Zukunft bassbetonter UK-Musikstile präsentieren. Eine aufregende musikalische Reise zwischen Reggae, Dub, Dubstep, HipHop und Drum & Bass, voller urbaner Energie und positiver Vibes. Das findet statt in und rund und den Kiosk in der Kaiserstraße 203, der an diesem Tag einfach „Bass Bude“ heißen wird.

Alle weiteren Infos zum wirklich vielfältigen Programm am 20. August findet ihr unter www.tagdertrinkhallen.ruhr und unter dem Hastag #tagdertrinkhallen. Prost.

Teile diesen Artikel:

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.