AMORE! Wir präsentieren WANDA am 25.11. im Dortmunder FZW

postheader
Seit dem immensen Erfolg von Wanda wissen wir, dass eine Beziehung zwischen Cousin und Cousinen erlaubt ist, Hipster-Kids einen mit AMORE bedruckten Jutebeutel mehr im Schrank hängen haben und ja, Tante Ceccarelli gab es wirklich, auch das haben wir erfahren. 

Über Wanda wurde in den vergangenen Monaten so gut wie alles gesagt: Selbst die Wiener Wohnungssuche von Sänger Marco Michael Wanda schaffte es in den Rolling Stone. Zurecht. Auch wir outen uns als große Wanda Fans, denn als wir Ende des letzten Jahres zum ersten Mal „Bologna“ im Radio hörten, haute uns die Nonchalance und raue Leichtigkeit der fünf Wiener ebenso um wie die meisten von euch. Plötzlich zog der 80er-Jahre-Geist der kühlen Wiener Straßen auch wieder über Deutschland hinweg. Irgendwo las ich, dass Wanda wie eine Mischung aus Falco und The Clash klingen würden. Dazu Textzeilen wie „Und jedes Mal stellst du deinen Kragen auf, aber jedes Mal haut’s ihn wieder zsamm.“ Schnell war es um uns geschehen und schon im März knackte „Bologna“ die 1 Million Marke auf YouTube. Bei allem Austro-Lokalkolorit ist es wohl auch die Internationalität, die diese Platte so herausragend macht. „AMORE, meine Stadt!“ klingt immer noch lange nach an diesen schwülen, heißen Sommertagen. Es scheint, als hätte Marco Michael Wanda diesen Satz für uns in die Wolken geschrieben. 
Ihr neues Album soll spätestens im November erscheinen, auf einem Majorlabel, wie sie selbst ankündigen. Dazu besuchen uns Wanda nach ihrem Auftritt beim Way back When Festival im Mai das nächste Mal am 25.11., ebenfalls im Dortmunder FZW. Und wir freuen uns sehr, dieses Konzert für euch präsentieren zu dürfen.

Last Junkies On Earth, 1live, Ampya, kulturnews, laut.de, Musikexpress & Byte FM präsentieren:
WANDA
25.11. Dortmund, FZW
Einlass 19h, Start 20h

Karten an allen bekannten VVKs, 20 € plus Gebühren

Spread the word. Share this post!

About the author

Bjoern Hering lebt seit über 30 Jahren in Dortmund, aufgewachsen zwischen Graffiti, schwitzigen Konzerten und haufenweise Instrumentenkabeln. Bjoern liebt das Reisen und das Entdecken von Vergänglichem inmitten von hektischem Großstadttreiben. Auf seinem Blog Last Junkies On Earth dokumentiert er das Treiben seiner Stadt.